William Prager

William Prager war ein Ingenieur und Mathematiker. Er leistete wichtige Beiträger zur Plastizitätstheorie. Zusammen mit seinem Mitarbeiter Daniel Drucker entwickelte er das Fließkriterium nach Drucker-Prager.

Prager wurde am 23. Mai 1903 in Karlsruhe geboren und starb am 17. März 1980 in Savognin.

Leben

William Prager studierte bis 1925 an der Technischen Universität Darmstadt Maschinienbau. Das Studium schloss er mit dem Diplom ab. Im Jahre 1926 promovierte er ebenfalls in Darmstadt mit dem Thema „Zur Kinematik des Raumfachwerks“.

Zwei Jahren lang war er als Privatdozent an der Technischen Universität Darmstadt, dann ging Pager nach Göttingen an die Georg-August-Universität. Dort war er ebenfalls als Privatdozent tätig.

Im Jahre 1932 wurde Prager zum Professor für Technische Mechanik berufen und wurde Direktor des Instituts für Mechanik in Karlsruhe ernannt.

Prager erwarb sich hohes internationales Ansehen durch zahlreiche Veröffentlichungen und sein erstes Buch zur angewandten Mathematik.

Mit der Machtübernahme der Nazis in Deutschland wurde es für den jüdischen William Prager immer schwieriger, seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit nachzugehen. Mit Hilfe des „Arierparagraphen“ wurde Prager aus dem Amt gedrängt. Er setzte sich zu Wehr und klagte vor Gericht gegen seine Entlassung. Er gewann den Prozess und bekam eine Nachzahlung des entgangenen Lohns. Er hätte auch seine Professur wieder aufnehmen können. Darauf verzichtete er allerdings.

Im Jahre 1933 verließ William Prager Deutschland und ging in die Türkei. An der Technischen Universität Istambul wurde er Professor für Technische Mechanik. 1940 siedelte Prager in die USA über um an der Brown University in Providence zu arbeiten.

Interessant sind in diesem Zusammenhang die Parallelen zum Lebenslauf Richard von Mises. Der musste ebenfalls als Jude Deutschland verlassen, lehrte dann zunächst in Istambul bevor er weiter in die USA ging.

An der Brown University gründete Prager ein Zentrum für Plastizitätstheorie. Zusammen mit seinem Mitarbeiter Daniel Charles Drucker wandte er die Plastizitätstheoie erstmals auch auf die Bodenmechanik an.

Im Jahre 1943 gründete William Prager das Journal „Quarterly of Applied Mathematics“. Bis 1965 blieb er dessen Herausgeber.

Bis 1963 arbeitete Prager an der Brown University. Dann ging er für 2 Jahre als Wissenschaftler an das Züricher Forschungslaboratorium von IBM.

1965 wurde er Professor für Angewandte Mechanik an der University of California in San Diego.

Im Jahre 1968 wurde Prager Mitglied der National Academy of Sciences.

Seit 1973 lebte er in Savognin in der Schweiz, wo der am 17. März 1980 verstarb.

Biografien weiterer Wissenschaftler

QR