Duktile Schädigung

Wird ein Material über die Fließgrenze hinaus belastet, dann erfährt es eine bleibende Verformung. Diese plastische Verformung ist eine Veränderung des Kristallgitters. Diese Schädigung des Kristallgitters wird duktile Schädigung genannt.

Tritt eine plastische Verformung nur wenige Male auf, so ist es kein Problem. Die Schädigungen summieren sich aber über die Zeit. Wird ein Bauteil also sehr häufig bis in den plastischen Bereich hinein belastet, dann tritt nach einer gewissen Zeit ein Bruch auf.

zurück

Weitere Begriffe

QR